DOSBox ECE r4192: Kampf dem Tearing!

Veröffentlicht von
Simuliertes Screen-Tearing (Quelle: Wikipedia)

Ant_222 hat seinem Pixel-Perfect-Patch in Alpha 23 zwei neue Optionen spendiert, die dabei helfen sollen, dem leidigen Tearing den Garaus zu machen. Tearing (deutsch: Zerreißen) ist der Effekt, bei dem das Bild horizontal “zerrissen” und die “Teile” etwas versetzt dargestellt werden. Verursacht wird dieser unschöne Effekt durch Bildwiederholraten, die von der des Monitors abweichen, er tritt eigentlich nur bei Vollbildanwendungen auf.

Um diesen Effekt in DOSBox zu verhindern, hat Ant_222 zum einen die Option fullborderless integriert, bei der DOSBox zwar im Fenstermodus ausgeführt wird, dafür aber ohne Fensterrahmen, wodurch in Kombination mit fullscreen=true ein Vollbildmodus simuliert wird.

Als alternative Methode hat Ant_222 die Option glfullvsync integriert, die für die Ausgabemodi opengl, openglnb und openglpp V-Sync aktiviert.

Ein kleines Problem mit V-Sync in DOSBox sind generell die Bildwiederholraten moderner Bildschirme. In der Regel sind das 60Hz, meistens nur bei Monitoren mit Support für Synchronistionstechniken wie “G-Sync” von Nvidia oder “FreeSync” von AMD sind Wiederholraten bis 144 Hz möglich. Unter DOS waren damals aber 70Hz üblich. Zwingt man nun mit VSync ein DOS-Spiel in 60Hz zu laufen, kann das, je nach Spiel, wiederum unschöne Nebeneffekte haben. In “Jazz Jackrabbit” zum Beispiel wird zwar das Tearing im Spiel eliminiert, dafür haben das Menü und die Musik darin Aussetzer. Einen Tod muss man dann eben doch immer sterben.

Alpha 23 des Pixel-Perfect-Patch ist seit r4191.2 in DOSBox ECE integriert. Probiert die neuen Optionen einfach mal aus und lasst mich wissen, was wie am besten funktioniert. Ich freue mich immer über Feedback, sowohl hier als auch im Vogons-Forum. Dort wird Euch auch bei Problemen schnell geholfen!


Teile diesen Beitrag (bereits 0 mal geteilt):

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.