YesterPlay: Alien Trilogy (MS-DOS, Probe Entertainment, 1996)

Veröffentlicht von

Wie war noch der Werbe-Slogan zum ersten “Alien”-Film? “Im Weltall hört Dich niemand schreien!” Sehr schön, wenn uns eh keiner hört können wir es auch gewaltig krachen lassen!

Und das tut es in diesem Doom-Klon, dessen Namen sich darauf bezieht dass er thematisch an die ersten 3 Filmen der populären Reihe angelehnt ist. Als Ripley wandert man durch düstere Flure, Hallen und Höhlen, erwehrt sich allerlei fieser und ekliger Kontrahenten, ein Auge immer auf den Bewegungsmelder gerichtet, ein Ohr immer offen für dessen Unheil verkündendes Piepsen, während das andere sich an der sehr stimmungsvollen Hintergrundmusik erfreut.

Die für 1996 grafisch bereits etwas schwachbrüstige PC-Fassung entspricht im Einzelspielermodus 1:1 den Versionen für PSX und Saturn, leider ist die Umsetzung nicht so gut gelungen wie man es sich wünschen würde, vor allem die sehr langsame und nicht regulierbare Maussteuerung (hier dank DOSBox flotter) sowie eine etwas schwankende Framerate und extrem scanlinige Videosequenzen trüben den Spielspaß am PC etwas. Dafür kann man sich am PC im Netzwerk gegenseitig bekämpfen, leider wird hier aber nur DeathMatch-Standardkost ohne jegliche Highlights geboten, Kämpfe in der Gruppe gegen Aliens gibt es leider nicht.

Das Spiel weiß trotz seiner Mängel besonders dank der sehr dichten Atmosphäre aber auch heute noch zu gefallen, wer FPS mag kommt hier voll auf seine Kosten!

YesterPlay: Alien Trilogy (MS-DOS, Probe Entertainment, 1996)

0

2 Kommentare

  1. Siehste, das wusste ich gar nicht, dass es da eine “entmenschlichte” Version gab, ich kenne nur die Originalversion. Wieder etwas gelernt. Wäre mal interessant, nur um zu sehen, welches Gameplay mit besser gefallen würde.

    0
  2. Das ist bis heute eines meiner Lieblingsspiele. Habe es damals auf der PS1 durchgespielt und vor einigen Jahren die Version für den Saturn. Die sind nahezu identisch, aber es gibt zwischen den deutschen und den internationalen Versionen gravierende Unterschiede. Wie auch in deinem Video zu sehen, sind ja eigentlich viele menschliche Gegner mit Schusswaffen unterwegs, aber bei uns wurden die alle entfernt und man trifft nur noch auf Aliens. Das mag nach einer dramatischen Zensur klingen, aber ich muss sagen, dass das Spiel auf die Art für mich sogar besser funktioniert. Aliens können halt nicht schießen und die Atmosphäre ist auch irgendwie anders, wenn man ausschließlich durch menschenleere Gänge schleicht, statt ständig schießwütigen Soldaten und Androiden zu begegnen. So wird aus dem Doom-Klon auch eher ein Horror-Spiel, finde ich. Lediglich um die “letzten Worte” der eingewobenen Menschen ist es echt schade, das trägt natürlich zur Atmosphäre bei und war ja auch in Aliens zu sehen/hören.

    0

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.